Nachbarschaftsmütter bauen BruckenNachbarschaftsmütter Hohenhorst

Die Nachbarschaftsmütter Hohenhorst sind ehrenamtlich tätige Frauen, die selbst in einem besonders belasteten Stadtteil leben. Sie bieten anderen Müttern und Familien praktische Unterstützung in Deutsch oder in ihrer Muttersprache an. Für diese Tätigkeit haben sie eine dreimonatige Schulung besucht und erhalten wöchentlich fachliche Begleitung.

„Ich bin beeindruckt, was diese Frauen seit ihrem Start gemeinsam mit den Familien im Stadtteil für ihre Integration und die Bildung ihrer Kinder erreicht haben. Ich wünsche mir, dass dieses Vorbild in Deutschland Schule macht!"
(Aydan Özoğuz, Schirmherrin der Nachbarschaftsmütter, Mitglied des SPD Parteivorstands und frühere Staatsministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration)

Herkunft und Sprachen

Die Nachbarschaftsmütter kommen aus 9 unterschiedlichen Ländern und sprechen insgesamt 16 Sprachen. Mehr Informationen entnehmen Sie aus unserem mehrsprachigen Projektflyer (PDF-Datei, 330 Kb).

Die Nachbarschaftsmütter

• helfen kostenlos bei Fragen der Bildung, Erziehung und bei Alltagsproblemen
• übersetzen und vermitteln auf Elternabenden, bei Behörden und Arztbesuchen
• geben Tipps und praktische Unterstützung für den Familienalltag
• kennen sich gut im Stadtteil aus und stellen Kontakte zu unterstützenden Einrichtungen her
• sind wichtige Brückenbauerinnen zwischen den Familien, Schulen, Kitas und anderen sozialen Einrichtungen
• unterstützen die Flüchtlingsarbeit im Stadtteil.

Der Lokalfernsehsender noa4 hat freundlicherweise einen kurzen Beitrag über die Arbeit der Nachbarschaftsmütter gedreht und am 1. Juni 2015 in seiner Reihe „Freizeit-Helden gesucht" ausgestrahlt:

Alle Rechte am Video bleiben bei der on air new media GmbH


Nachbarschaftsväter gesucht

Wir freuen uns sehr, wenn sich auch Väter in unserem Projekt engagieren möchten. Bei Interesse können Sie sich ab sofort für die dreimonatige Schulung vormerken lassen, die ab Mitte Januar 2019 an 2 Vormittagen in der Woche stattfinden wird (außer in den Hamburger Schulferien). Unsere Kontaktdaten finden Sie unten.

Projektträger

Träger des Projekts ist Erziehungshilfe e.V., Standort der Koordinierungs- und Informationsstelle für das Projekt Nachbarschaftsmütter Hohenhorst ist im MGH Haus am See.

Nehmen Sie gerne zu uns Kontakt auf, wenn Sie mehr über das Projekt wissen wollen, Sie eine Nachbarschaftsmutter als Unterstützerin brauchen oder Frauen und Männer kennen, die Brückenbauer*innen werden wollen.

Kontakt

Wiebke Meyer und Yuki Takagi-Possel, Projektkoordinatorinnen
Schöneberger Straße 44, 22149 Hamburg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 040-668 51 41 13, Fax. 040-668 51 41 42

Finanzierung

Die Finanzierung des Projekts Nachbarschaftsmütter Hohenhorst erfolgt in Form einer Sockelfinanzierung durch die BASFI und den Bezirk Wandsbek. Gefördert wird das Projekt außerdem durch die Homann-Stiftung sowie durch das Projekt „heimspiel. Für Bildung" der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und der Joachim Herz Stiftung.
Zur auskömmlichen Absicherung der Arbeit der Nachbarschaftsmütter ist der Träger Erziehungshilfe e. V. auch weiterhin auf Spenden und weitere Förderer angewiesen.

Sponsoren NachbM 2018


Das Projekt Nachbarschaftsmütter Hohenhorst ist Mitglied im Arbeitskreis der Hamburger Elternlotsenprojekte (AK HELP).

 

Es liegen keine Termine vor.

 

  Kostenlose  
  Rechtsberatung  

  im Haus am See. 
 Jeden zweiten Mittwoch 
 im Monat
(Seminarraum) 

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrer weiteren Nutzung erklären Sie dafür Ihr Einverständnis Mehr erfahren